JUGENDKUNSTSCHULEN HOLEN AUF

Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen können ab sofort Mittel aus dem "Aufholpaket Kulturelle Bildung" im Rahmen des Programms "Aufholen nach Corona" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beim bjke beantragen.

BETRIFFT BEUYS

Vom Klassiker von 1994 aus dem LKD- Verlagsprogramm "Betrifft Beuys. Annährung an die Gegenwartskunst" von Gert Selle sind nur noch 30 Exemplare auf Lager. Sichern Sie sich Ihre Ausgabe für 18,41 Euro zzgl. Versand per E-Mail an: lkd-verlag@lkd-nrw.de

"Die allgemeine Bedeutung von Kunst liegt ja wohl in einer vollständigen, radikalen Veränderung des Menschen, angefangen bei dessen Bewusstsein von sich selbst" J.B., 1986

Neuer infodienst
SIND WIR DIE GUTEN?
Kulturpädagogik und Extremismus

Da sein, wo Jugendliche sind: Kulturelle Bildungsangebote können Jugendliche darin bestärken, durch radikale Ideen oder Haltungen neue Perspektiven zu entwickeln, die zum kritischen Nachdenken über sich und die Welt anregen. Alles Vorgefertigte auf den Prüfstand zu stellen, kann auf Täuschung und Manipulation aufbauenden extremistischen Strategien den Boden entziehen. Mehr dazu lesen Sie hier!

SONDERPROGRAMM NEUSTART KULTUR - PROFIL: SOZIOKULTUR

Einmalige Ausschreibung vom 01.08.2021 bis 30.09.2021 für Vorhaben, die in 2022 umgesetzt werden. Mit „Profil: Soziokultur“ legt der Fonds Soziokultur eine neue Förderung im Rahmen von NEUSTART KULTUR von bis zu 20 Millionen Euro auf. Gefördert werden Prozesse und die Organisationsentwicklung. Ausschreibung, Infos und Beratung unter www.fonds-soziokultur.de.

Phantasie fürs Leben

Mit ihrem spartenübergreifenden Konzept, das Kunst und Medien, Tanz und Theater, Kultur und Spiel, Schule und Freizeit miteinander ins Gespräch bringt, erscheinen Jugendkunstschulen in besonderer Weise geeignet, dem aktuellen und künftig noch zunehmenden Bedarf nach Kooperation und Vernetzung von kulturellen Bildungsangeboten in den Städten starke und nachhaltige Impulse zu verleihen.

Deutscher Städtetag

Der Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen vetritt über seine Landesgliederungen rund 400 Jugendkunstschulen und Kulturpädagogische Einrichtungen e.V. (bjke) in allen Bundesländern. Jugendkunstschulen entwickeln ihre Angebote auf Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (§ 11, Abs. 3: kulturelle Bildung). Sie sind außerschulische spartenübergreifende, also „multimediale“ Orte der Kulturellen Kinder- und Jugendbildungsarbeit. Jährlich eine halbe Million junger Menschen sucht diese in ihrer Freizeit in den Bereichen bildende Kunst, Tanz, Theater, Fotografie, Musik, Literatur, Film, Video, neue Medien und spartenübergreifende Projekte auf. Mit ihren vielfältigen Konzepten und Methoden erschaffen sie mit Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen und familiärer, kultureller und sozialer Hintergründe vielfältige Möglichkeitsräume mit und in den Künsten. Die Angebotsformate reichen vom Zeichenkurs bis zum Handyfilmprojekt, von der Installation im öffentlichen Raum bis zum Tanzprojekt in der Kita.

Idealiter vereinen Jugendkunstschulen „alle Künste unter einem Dach“ und erschaffen so in Kursen, Workshops, Ferienateliers, Projekten, auch der aufsuchenden Kulturpädagogik, oder in Schul- und Kitakooperationen einen breit angelegten, zugangsoffenen und verlässlichen Experimentierraum, um die eigene schöpferische Fähigkeit – gemeinsam und in Auseinandersetzung mit anderen – zu entdecken und zu entfalten. Neben der Gestaltungskompetenz werden spielerisch auch Kreativität, Teamgeist, kritisches Denken und vor allem Selbstwirksamkeit gefördert.

Fragen Sie uns nach der Jugendkunstschule oder kulturpädagogischen Einrichtung in Ihrer Nähe! Oder lesen sie hier mehr über Jugendkunstschulen.