SCHUTZRAUM 2.0

Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. /// www.jukuwe.de /// Rheinland-Pfalz




Beteiligte: ca. 30 Jugendliche (zum Teil an verschiedene Jugendkunst- und Kulturvereine gebunden) / ca. 500 Zuschauer

Alter: Jugendliche

Projektdauer: neun Monate, sechsst├╝ndige Pr├Ąsentation am 26. September 2013


Kooperationspartner: Music Live e.V., Jugendtheater e.V., Musikschule Koblenz


Das kostenfreie Multimedia-Kunstprojekt "Schutzraum 2.0" der Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. bespielte in Kooperation mit dem Music Live e.V., dem Jugendtheater e.V. und der Musikschule Koblenz ├╝ber sechs Stunden den Luftschutzbunker in Pfaffendorf mit einer komplexen Performanceinstallation.

30 Jugendliche erarbeiteten ├╝ber neun Monate  eine ortsspezifische, sparten├╝bergreifende und komplexe Performanceinstallation mit Live-Musik f├╝r den Bunker. Gemeinsam fanden die Jugendlichen "Schutz" als Leitthema f├╝r die Performance. Sie waren in alle Projektschritte wie Entwicklung, Umsetzung, Organisation und Werbung ma├čgeblich eingebunden. In Kleingruppen experimentierten die Teilnehmenden mit verschiedenen K├╝nsten, wie Comic & Fotos, Geige & Rap, Malerei & Foto, Theater, Actionpainting & Rap, und bearbeiteten das Thema so von unterschiedlichen Seiten. Sie besch├Ąftigten sich mit dem Schutz des K├Ârpers (z.B. Sonnenschutz), dem Schutz der Privatsph├Ąre, mit ├ťberwachung, der NSA, mit Umweltschutz. Dem Ort Bunker n├Ąherten sie sich inhaltlich ├╝ber eine historische Recherche und Gespr├Ąchen mit Zeitzeugen. Die sechsst├╝ndige Pr├Ąsentation des Erarbeiteten fand vor ca. 500 Besuchern am 26. September 2013 statt. Die Zuschauer bewegten sich im Bunker und sahen verschiedene k├╝nstlerische Objekte und Darstellungen. Zuletzt wurden sie in den "Regieraum" gef├╝hrt - ein Ort, an dem deutlich wurde, dass die Zuschauer w├Ąhrend ihres gesamten Aufenthalts im Bunker ├╝berwacht wurden.Mit der Pr├Ąsentation am ungewohnten Ort Bunker erreichten die Jugendlichen ein breites, heterogenes, teilweise kulturfremdes erwachsenes Publikum, u.a. auch Senioren, die eigene Erinnerungen mit dem Schutzbunker verbinden.



Begr├╝ndung der Jury

 

Auf Initiative der JugendKunstWerkstatt Koblenz e.V. und in Zusammenarbeit mit den Vereinen Music Live e.V., Jugendtheater e.V. und Musikschule Koblenz e.V. verwandelten 30 Jugendliche nach einer intensiven Vorbereitungszeit einen alten Schutzbunker f├╝r sechs Stunden in ein komplexes, multimediales und provokatives Gesamtkunstwerk. Mit der Wahl des Themas "Schutz" gelingt es, die historische Funktion des Bunkers mit einem gesellschaftspolitisch hochbrisanten Thema - der ├ťberwachung von B├╝rger/-innen durch Geheimdienste - auf ├Ąsthetisch ├╝berzeugende Weise zu verbinden. Gleichzeitig werden verschiedene k├╝nstlerische Sparten auf ungew├Âhnliche Art kombiniert. Das partizipative Projektdesign setzt auf einen professionellen Rahmen mit gro├čen Frei- und Gestaltungsr├Ąumen. Eindrucksvoll zeigt sich hier, wie ein innovatives Konzept, sozialr├Ąumliche Vernetzung, das Vertrauen in die Kreativit├Ąt der Teilnehmenden und das Zulassen ihrer Themen und Vorstellungen eine neue Raumerfahrung erm├Âglicht, die sowohl andere Jugendliche als auch kunstferne Erwachsene gleicherma├čen anspricht und bewegt. Hut ab!