ALISAR IM WUNDERLAND - WIR SITZEN SOWIESO ALLE IN EINEM BOOT

Mehrgenerationenhaus KULTURB├ÂRSE Gnoien /// www.kulturboerse-gnoien.de /// Mecklenbug-Vorpommern





Beteiligte: 20 Kinder und Jugendliche

Alter: 4 bis 14 Jahre

Projektdauer: 01.10.2016 bis 31.01.2018

 

Kooperationspartner: Kitas und Schulen der Stadt Gnoien, Theaterk├╝nstler Anis Hamdoun

 

Im Projekt wurden die Tr├Ąume und W├╝nsche von Kindern und Jugendlichen aus Gnoien und Syrien in einem Theaterst├╝ck auf die B├╝hne gebracht. Dazu diente "Alice im Wunderland" als Vorlage. Bei uns hie├č es aber "Alisar im Wunderland", weil wir Fluchtgeschichten als Ausgangspunkt nahmen. Wie haben Kinder die Flucht aus Kriegsgebieten erlebt? Wie stellten sie sich die Ankunft im "gelobten" Land vor? Was hat sich davon tats├Ąchlich erf├╝llt? Wie sehen das Kinder, die hier in Frieden aufgewachsen sind? Au├čerdem sollte im Theaterst├╝ck gezeigt werden, dass alle in einem Boot sitzen. Das Theaterst├╝ck wurde gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Professionell begleitet wurde es von einem Musiker, einem Videok├╝nstler und dem Theaterk├╝nstler Anis Hamdoun aus Syrien, der selbst eine dramatische Geschichte erlebt hat, und inzwischen als Regisseur, Autor und Schauspieler in Deutschland angekommen ist.
Bei der Umsetzung des Projektes interessierten uns besonders folgende Fragen, die im Ausgangstext immer wieder auftauchen: Wer bin ich? Wo bin ich? Wann m├Âchte ich klein sein, wann gro├č? Was hilft mir dabei? Wo ist der wundersch├Âne Garten (das gelobte Land) und wie gelange ich dort hin? Darauf fanden die Kinder im gemeinsamen Spiel die Antworten selbst. Gespielt wurde zun├Ąchst nonverbal in selbst geschaffenen Traumwelten, phantasievollen R├Ąumen. Damit konnten vorhandene Sprachbarrieren ├╝berwunden und das Spiel aus dem eigenen Erleben bef├Ârdert werden. Die Inszenierung verbindet Musik, Tanz und Theater, damit auch die Kleinsten, die unbedingt dabei sein wollten, eine Aufgabe f├╝r sich finden konnten. Auch lie├čen sich mit den verschiedenen Genres die wundersamen Geschichten besser umsetzen. Licht, Videoinstallationen, zauberhafte Kost├╝me einer Modedesignerin aus Berlin trugen ebenso dazu bei.