MiKaDo

IB S├╝dwest gGmbH, Bildungszentrum Langen /// www.internationaler-bund.de/angebot/10249 /// Hessen





Beteiligte: 15 Kinder und Jugendliche

Alter: 12 bis 27 Jahre

Projektdauer: August 2017 bis August 2020

 

Kooperationspartner: Jugendzentrum Langen (JustiQ), Stadt Langen, AWO Langen, Hessischer Rundfunk, Propr├Ąvention Offenbach, Integrationsb├╝ro Kreis Offenbach, Schirmherrschaft Uta Zapf Mdb a. D., Afghanischer Kulturverein

 

Das Projekt "Junge Migranten als Mentoren - durch Kulturangebote f├╝r Demokratie (MiKaDo)" wird vom Bundesministerium f├╝r Familie, Frauen und Senioren, gef├Ârdert. Es richtet sich an junge Migrant_innen mit erfolgreicher Integrationsbiografie, die als Mentor_innen qualifiziert werden und die wiederum als Vorbilder f├╝r junge Neuzugewanderte (zweite Zielgruppe) fungieren sollen. Kernst├╝ck des Projekts ist die Durchf├╝hrung von Kulturprojekten mit beiden Zielgruppen.
Das Ziel des Gesamtprojektes ist die Unterst├╝tzung der Integration junger Neuzugewanderter in Langen und Umgebung unter besonderer Ber├╝cksichtigung der F├Ârderung des Demokratieverst├Ąndnisses. Migrant_innen mit erfolgreicher Integrationsbiografie werden sich ihrer eigenen Kompetenzen bewusst, erlernen neue F├Ąhigkeiten und geben ihre Erfahrungen an Neuzugewanderte weiter. Gemeinsam mit beiden Zielgruppen und der Aufnahmegesellschaft, f├╝hrt "MiKaDo" Projekte durch und unterst├╝tzt somit kulturellen Austausch.
Die Arbeit mit den jungen Mentor_innen hat Ende des vergangenen Jahres begonnen. Durch Workshops und Veranstaltungen, werden sie zu Mentor_innen qualifiziert. Ein politisches Austauschgespr├Ąch hat bereits mit unserer Schirmherrin Frau Uta Zapf, MdB a.D. stattgefunden.
Ziel ist es, die Mentor_innen in verschiedenen Disziplinen wie dem Demokratieverst├Ąndnis, politische Bildung, Neue Medien oder ├ľffentlichkeitsarbeit auszubilden, damit diese ihr Wissen in Kulturangeboten f├╝r Neuzugewanderte weitergeben k├Ânnen. Die Mentor_innen planen und f├╝hren in eigener Regie, Kulturangebote f├╝r Neuzugewanderte aus.
Diese treffen sich einmal im Monat, um ehrenamtliche Angebote zu organisieren, darunter beispielsweise ein Filmabend mit anschlie├čender Diskussion und ein Theatertag mit einer Austauschgruppe aus Israel.
Seit Anfang November gibt es au├čerdem eine Theatergruppe, die in Kooperation mit dem Projekt JustiQ der Stadt Langen arbeitet. Ziel war es, gemeinsam mit unserer Zielgruppe und den Besucherinnen und Besuchern des Jugendzentrums ein Theaterst├╝ck zu konzipieren und dieses im Sommer 2018 der ├ľffentlichkeit zu pr├Ąsentieren. Im Theater hatten die Jugendlichen nicht nur sehr viel Spa├č, sie erlernten auch das selbstbewusste Auftreten vor einem gro├čen Publikum. Das Theaterst├╝ck haben Sie gemeinsam mit der Leitung von JustiQ, der Koordination von MiKaDo und einer Theaterp├Ądagogin entwickelt. Mit der Methode des biografischen Schreibens haben diese in Anlehnung an die Geschichte von Ava Reed "Wir fliegen wenn wir fallen" ihr eigenes St├╝ck geschrieben. Alle Texte wurden von den Jugendlichen selbst verfasst, die Inszenierung des St├╝ckes von der Gruppe gemeinsam entwickelt und einstudiert. In der Geschichte von Leyla und Anton geht es dabei nicht nur um Liebe und Freundschaft, sondern auch um Neuanf├Ąnge, eigene W├╝nsche, sich etwas trauen und ├╝ber den eigenen Schatten zu springen.
Eine Werksschau konnten die Jugendlichen schon im Mai auf dem Oberurseler Theaterfestival zeigen, die Premiere des Theaterst├╝ckes findet am 15.6.2018 in Langen statt.
Das Projekt MiKaDo hat eine Laufzeit von drei Jahren und endet im August 2020.