DIE PÖMPELPARADE

Kunstschule Gelsenkirchen e.V. /// www.kunstschule-gelsenkirchen.de /// Nordrhein-Westfalen





Beteiligte: etwa 25 Kinder und Jugendliche

Alter: 5 bis 18 Jahre

Projektdauer: 3 Monate


Kooperationspartner: Stadt Gelsenkirchen, AWO Gelsenkirchen, Falkenbauverein

 

Die Kunstschule Gelsenkirchen führte in Kooperation mit dem Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen, der AWO-Gelsenkirchen und dem Bauverein Falkenjugend Gelsenkirchen e.V. von Oktober bis Dezember 2016 an jedem Sonntag über mehrere Stunden ein kulturelles Bildungsprojekt für junge Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan, Rumänien und Bulgarien durch. Dabei ging es darum, den Kindern und Jugendlichen, die in einer ausgesprochen trostlosen und betondurchzogenen Gegend in Gelsenkirchen leben, eine Möglichkeit zu schaffen, ihren tristen Lebensraum durch eine eigene und fröhliche Gestaltung lieb- und lebbar und für ihre eigenen Bedürfnisse nutzbar zu machen. Dazu übernahmen die Kinder zu Beginn Patenschaften für einen oder mehrere sich in ihrem Viertel befindliche graue Betonpöller, die sie durch eigenes Gestalten und Bemalen mit Farben zu freundlichen und lebenswerten Straßenmarkern umgestaltetet haben. Mit viel Freude, Dankbarkeit und großer Motivation waren über den ganzen Projektzeitraum alle Nationalitäten und Altersgruppen von fünf bis 18 Jahren aktiv. Immer zu Beginn des Kurses warteten die Teilnehmenden freudig am Treffpunkt. Trotz der oft eisigen Kälte wollten sie unbedingt draußen an den Pömpeln weiterarbeiten. Auch in den Räumen ging es an regenerischen Tagen bunt und munter zu. Freundschaften wurden geschlossen, die eigene Kreativität wurde entdeckt und kleine Talente fanden ihre ersten Schritte hin zu Kunst und Kultur.