STILLE POST

Theater im Fluss e. V. /// www.theaterimfluss.de /// Nordrhein-Westfalen





Beteiligte: 20 Kinder

Alter: 10 bis 14 Jahre

Projektdauer: Juni bis Juli 2015

 

Kooperationspartner: Stadt Kleve, Jugendzentrum Kalle, Eigentümer der ehemaligen Post

 

Eine stillgelegte, leere Post mitten in der Stadt Kleve war eine Woche lang der Kunst- und Schauraum im Rahmen eines Kulturrucksack-Projektes mit dem Motto "Augen auf".

In der "Stillen Post" war Kommunikation das große Thema, das ein Bildender Künstler, eine Tanzpädagogin und ein Theaterpädagoge mit den Kindern thematisch erarbeiteten. Dabei knüpften sie an den Ideen der Kinder an. Die Kinder erkundeten das Viertel und sammelten mit ihren Handys eigene Ansichten der Stadt, sowohl schöne als auch hässliche. Die Fotos wurden als ANSICHTSkarten ausgedruckt und ausgestellt. Außerdem bauten die Kinder mit einem Künstler einen Briefkasten, der vor der Post aufgestellt wurde. Sie gaben an, welche Art von Post sie darin erhalten wollten und sammelten die Woche über Post in der Fußgängerzone. Es wurden aufgegeben: Nicht abgeschickte Briefe oder verlorene Wörter, Phantasiebriefe, Wunschbriefe, Gedichte und sogar Liebesbriefe. Täglich wurde der Briefkasten geleert und die Kinder lasen sich gegenseitig die Briefe, Karten, aber auch Gedichte und Botschaften vor. Es ergab sich daraus Material, welches in die Theaterszenen eingeflochten wurde. Die Tanzpädagogin studierte einen Pakettanz ein und derTheaterpädagoge half den Kindern bei der Szenenarbeit zum Thema Nachrichtenübermittlung und Kurierdienst. Am Ende war die "Stille Post" wieder lebendig und die Kinder präsentierten öffentlich vor und im Gebäude an verschiedenen Orten Ausstellung, Briefelesung, Tanz und Theater. Abschließende Gespräche mit den Kindern rundeten das Projekt ab.

Viele Leute nutzten die Öffnung der Post und das Briefschreiben vor dem Gebäude, um dem Projekt einen Besuch abzustatten. Des Öfteren tauchte die Frage auf, ob die Räumlichkeiten nicht für ein zentrales Kulturzentrum genutzt werden könnten.