ZUHAUSE IN DER FREMDE

slap e.V. /// social land art projekt /// www.socaillandartproject.de /// Niedersachsen




Beteiligte:
Teil 1: 25 SchülerInnen aus zehn verschiedenen Nationen (Polen, Lettland, Litauen, Bulgarien, Rumänien, Tschechien, Russland, Syrien, Iran und Irak) aus 2 Sprachlernklassen der Oberschule Eversten
Teil II: 26 Kinder und Jugendliche (davon acht aus Projekt Teil I) aus Polen, Lettland, Litauen, Spanien, Italien, Bulgarien, Rumänien, Afghanistan, Russland, Syrien, Iran und Irak, Studierende der Universität Oldenburg

Alter: zehn bis 13 Jahre und 13 bis 16 Jahre

Projektdauer: Teil 1: 03.04.2013 bis 19.08.2013, je 4 Stunden pro Woche und Teil II: 18.10.2013 bis 27.07.2014 (Ausstellungseröffnung)


Kooperationspartner: Oberschule Eversten, Institut für Kunst und visuelle Kultur, Center für Migration, Education und Cultural Studies der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Oldenburger BürgerInnen


Das komplexe, interdisziplinäre Kunstprojekt "Zuhause in der Fremde, Teil I und II" von slap ? social land art project e.V. bearbeitete mit SprachlernschülerInnen aus unterschiedlichen Nationen in zwei Projektphasen den Themenkomplex "Biografien, Heimat, Zuhause, Identität". Die SchülerInnen waren erst kurze Zeit vor Projektbeginn aus ihren Heimatländern nach Deutschland gekommen.

In der ersten Projektphase "Biografie in Bildern" vom 3. April bis 19. August 2013 trafen sich 25 SprachlernschülerInnen im Alter von zehn bis 16 Jahren aus zehn verschiedenen Nationen wöchentlich für vier Stunden, um kreativ zu arbeiten. Es entstanden insgesamt 120 Zeichnungen, von denen 40 kartoniert wurden sowie eine interaktive Papierrolleninstallation mit Zeichnungen und Schriftzeichen in der jeweiligen Heimatsprache. Die Werke reflektieren ästhetisch die kulturellen Unterschiede zwischen Herkunftsland und Leben in der neuen fremden Heimat. Die "Biografien in Bildern" wurden im Rahmen des Zeichenfestivals der Kunstschule Klex e.V. "ausgezeichnet 4 - Zeichnung erzählt" im Horst-Janssen-Museum sowie in der Bauwerkhalle am Pferdemarkt ausgestellt.

Die zweite Projektphase widmete sich dem Thema "Zuhause in der Fremde - Inszenierte Fotografie". 26 Kinder und Jugendliche (darunter acht SchülerInnen aus der ersten Projektphase) schufen vom 18. Oktober 2013 bis 27. Juli 2014 in mehreren Projektschritten beeindruckende, aussagekräftige inszenierte Fotografien über das Leben in zwei Welten (Oldenburg und Herkunftsland). Die inszenierten Fotografien wurden in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert. 20 Fotografien wurden auf Banner von 150 cm x 400 cm im Stadtzentrum gezeigt.

Der Verein slap - social land art project e. V. führt das Projekt seit Oktober 2014 mit "Zuhause in der Fremde - Wege finden" weiter.