DER KUNST-CODE: JUGENDKUNSTSCHULEN IM INTERKULTURELLEN DIALOG

 

Wie kann es gelingen, gerade als benachteiligt geltende Kinder und Jugendliche mit für sie sinnvollen kulturpädagogischen Angeboten zu erreichen?

Von Oktober 2005 bis Mai 2008 hat der bjke gemeinsam mit 13 Jugendkunstschulen aus neun Bundesländern in 20 zentralen künstlerischen Kinder- und Jugendprojekten interkulturelle Forschung mit der Praxis Kultureller Bildungsarbeit verknüpft.  Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Gesamtprojekt zielt darauf, Zugangsbarrieren von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zur Kulturellen Bildung abzubauen und neue Sichtweisen auf eine heterogene Zielgruppe zu öffnen.

Die Arbeitshilfe "Der Kunst-Code" bündelt auf 200 Seiten Erfahrungen, Erkenntnissen und konkreten Empfehlungen an die Praxis, Politik und Verbandsebene. Mit Serviceteil zu Literatur und Links im Themenfeld Interkultur, Pädagogik, Bildung.

 

 

ARBEITSHILFE BESTELLEN

lkd-verlag(at)lkd-nrw.de, 10,- Euro Zzgl. Versand. Unna 2008 (200 Seiten).