TEXTE & DATEN 

 

IN KÜRZE

10 Starke Argumente für die Jugendkunstschule (1 Seite)

 

WAS IST EINE JUGENDKUNSTSCHULE?

Von der Projektwerkstatt zum Bildungsbetrieb Erschienen in: infodienst. Das Magazin für Kulturelle Bildung.
(4 Seiten) 

 

AKTUELLE DATENERHEBUNG

Phanstasie fürs Leben. Jungendkunstschulen in Deutschland. Ergebnisse der bundesweiten Dateinerhebung. (42 Seiten)


ORIENTIERUNGSHILFE  

Jugendkunstschulen des Deutschen Städtetag
(36 Seiten)


TEILHABE UND JUGENDKUNSTCHULEN
Wie Jugendkunstschulen Teilhabe produzieren. Interview mit Prof. Dr. Johannes Weinberg

 

 

JUGENDKUNSTSCHULEN

"Mit ihrem spartenübergreifenden Konzept, das Kunst und Medien, Tanz und Theater, Kultur und Spiel, Schule und Freizeit miteinander ins Gespräch bringt, erscheinen Jugendkunstschulen in besonderer Weise geeignet, dem aktuellen und künftig noch zunehmenden Bedarf nach Kooperation und Vernetzung von kulturellen Bildungsangeboten in den Städten starke und nachhaltige Impulse zu verleihen."
Deutscher Städtetag

 

Jugendkunstschulen entwickeln Ihre Angebote auf Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (§ 11, Abs. 3: kulturelle Bildung). Sie sind außerschulische spartenübergreifende, also "multimediale" Orte der Kulturellen Kinder- und Jugendbildungsarbeit. Jährlich eine halbe Million junger Menschen sucht diese in ihrer Freizeit in den Bereichen bildende Kunst, Tanz, Theater, Fotografie, Musik, Literatur, Film, Video, neue Medien und spartenübergreifende Projekte auf. Mit ihren vielfältigen Konzepten und Methoden bereiten sie Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen und familiärer, kultureller und sozialer Hintergründe Experimentier- und Entfaltungsangebote mit und in den Künsten. Die Angebotsformate reichen vom Zeichenkurs bis zum Handyfilmprojekt, von der Installation im öffentlichen Raum bis zum Tanzprojekt in der Kita.

Idealiter vereinen Jugendkunstschulen "alle Künste unter einem Dach" und erschaffen so in Kursen, Workshops, Ferienatelliers, Projekten, auch der aufsuchenden Kulturpädagogik, oder in Schul- und Kitakooperationen einen breit angelegten, zugangsoffenen Möglichkeitsraum, um die eigene schöpferische Fähigkeit - gemeinsam und in Auseinandersetzung mit anderen - zu entdecken und zu entfalten. Über Aufführungen, Lesungen, Bandauftritte, Filmvorführungen oder die Aktivierung der selbst erstellten Internetseite wird den Kindern und Jugendlichen ein Forum für ihre Eigenproduktionen geboten, in dem sie öffentliche Anerkennung erfahren.

 

Neben der Gestaltungskompetenz werden spielerisch auch wichtige Schlüsselkompetenzen wie z.B. Kreativität, Teamgeist und Flexibilität und vor allem Selbstvertrauen gefördert. Jugendkunstschulen leisten damit einen umfassenden Beitrag zur Bildung als Selbstbildung. Ein weiteres, wachsendes Wirkungsfeld öffnet sich in der Qualifizierung kulturpädagogischen Fachpersonals und der Beratung anderer Bildungsträger. Es gibt keinen anderen Einrichtungstyp, der diese Vielfalt in Angebot und Vermittlungs- wie Partizipationsmethoden als zuverlässigen Ort für Kinder und Jugendliche vorhalten kann.

Die Angebote haben folgende Gemeinsamkeiten

  • Sparten- und Medienvielfalt
  • Vielfalt der Vermittlungsmethoden
  • Lebensweltorientierung
  • Partizipation von Kindern und Jugendlichen
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Jugend-, Bildungs-, Kultur-, und Freizeiteinrichtungen

Fragen Sie uns nach der Jugendkunstschule oder kulturpädagogischen Einrichtung in Ihrer Nähe!


ZUM LEITBILD JUGENDKUNSTSCHULE