ZEITREISE HANSA

Kunstreich im Pott e.V. /// www.kunstreich-im-pott.de /// Nordrhein-Westfalen





Beteiligte: 20 Jugendliche

Alter: 16 bis 18 Jahre

Projektdauer: 10 Monate


Kooperationspartner: Stiftung Industriedenkmal, Kulturbüro der Stadt Dortmund

 

Jugendliche verschiedener Ursprungskulturen haben ihre Zukunftsvorstellungen im visuellen Spannungsfeld mit der Industriekultur des Ruhrgebiets dargestellt und eine Soundcollage mit "wiederauferstandenen Klängen" erstellt. Von Februar bis November 2016 traf sich die Gruppe jeweils an einem Wochenende im Monat sowie zu einer Intensivwoche in den Sommerferien. Abschluss war eine Fotoausstellung in der Kokerei Hansa, in der Fotos von und mit den Teilnehmenden auf großen LKW-Planen in den Größen 2 x 3 m und 3 x 4 m auf dem Außengelände, an den Gebäuden der Kokerei zu sehen waren. Weiterhin gab es einen Soundworkshop, in dem die Jugendlichen mit selbst gelöteten Mikrofonen auf die Suche nach dem "Klängen von gestern" gingen. Anschließend wurden diese Fundstücke digital bearbeitet, um die historischen Originalklänge möglichst authentisch wiederauferstehen zu lassen und in einem neuen Kunstwerk zu verweben. Ziele waren sowohl die kreative Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie als auch die Förderung der Medienkompetenz. Auch sollten die Teilnehmenden die Freiheit der Kunst für die Darstellung ihrer Zukunftswünsche erfahren und so zu neuen Perspektiven gelangen.