RADSTATION FÜR DIE EMSCHER

Jugendkunstschule Wanne-Eickel e.V. /// www.jks-wanne-eickel.de /// Nordrhein-Westfalen




Beteiligte 25 Jugendliche der Metallwerkstatt im Übergang zwischen Schule, Schulabbruch und Beruf

Alter: 13 bis 25 Jahre

Projektdauer: Dezember 2012 bis November 2013


Kooperationspartner: Fachbereiche Schule und Weiterbildung sowie Kinder-, Jugend- und Familie der Stadt Herne, Emschergenossenschaft


Mit dem Kunstprojekt "Radstation für die Emscher" der Jugendkunstschule Wanne-Eickel e.V. wurden 25 so genannte "schulmüde" Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren motiviert, eine Metallskulptur für den öffentlichen Raum zu schaffen.

Über den Zeitraum eines Jahres lernten die Jugendlichen unter Anleitung des Werkstattleiters die besonderen Eigenschaften von Metall und seinen Oberflächen kennen, entwickelten und zeichneten Entwürfe für eine gemeinsame Skulptur und realisierten den gemeinsamen Entwurf in der Werkstatt. Thematisch ließen sich die Jugendlichen inspirieren von der Vision einer renaturierten Emscher. So entstanden rostige Bäume aus Kortenstahl, an deren Füßen blanke Edelstaht-Wellen fließen: Industrie und Natur als prägende Motive des Ruhrgebiets fanden hier zusammen.

Die prominente Platzierung der Skulptur an einer Raststation am Emscher-Radweg in Herne und das positive öffentliche Interesse an dem Kunstwerk bestärkten die Jugendlichen in ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Gestaltungsdrang. Eine Stele mit Text und Bild erinnert die vorbei kommenden Radfahrer an die Ideengeber und Schöpfer des Kunstwerks.

Die Idee, Jugendliche an der Gestaltung von öffentlichem Raum zu beteiligen, lässt sich einfach auf andere Kommunen und Kooperationspartner übertragen.