3. Preis: FREMDES LEBEN


Krea-Jugendclub der Kreativitätsschule Bergisch Gladbach e.V. /// NRW




Beteiligte
: 6 Jugendliche aus Köln und Bergisch-Gladbach und 6 Jugendliche aus Athen, 2 Dokumentarfilmer
Alter: 15 bis 19 Jahre
Projektdauer: insgesamt ca. 7 Monate in 2012 in verschiedenen kurzen Intensivarbeitsphasen von jeweils 3-8 Tagen zu Hause und im Gastland

Kooperationspartner: Das Projekt fand in Kooperation mit dem kreativen Netzwerk "Screenagers", dem Goethe-Institut Athen und dem Griechischen Bildungsinstitut zur Förderung des Dokumentarfilms"Story Doc, Athen" statt. Es wurde von der Regisseurin Vera Schöpfer und dem Filmemacher und Drehbuchautor Dieter Bongartz geleitet. Finanziell gefördert wurde das Projekt durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Nordrhein-Westfalen und das Goethe Institut Athen.


In Zeiten der Euro- und Schuldenkrise, die das Verhältnis zwischen Deutschland und Griechenland beeinflusst und belastet, startete die "Kreativitätsschule Bergisch-Gladbach e. V. ? Krea-Jugendclub" ein grenzüberschreitendes Projekt, bei dem die interkulturelle Öffnung im Vordergrund steht.
"Fremdes Leben" führte zwölf Jugendliche aus Griechenland und Deutschland in Athen und Bergisch Gladbach zusammen. In Teams von je zwei deutschen und zwei griechischen Teilnehmern entstanden sechs Dokumentarfilme über die Lebenswirklichkeit und Kultur im eigenen und im fremden Land. Vorbereitend erarbeiteten die Jugendlichen in Schreibworkshops Themen und Geschichten, die sie in ihren Filmen behandeln und erzählen möchten. Für die Film-Produktion reisten die griechischen Jugendlichen zunächst nach Bergisch Gladbach. Dort trafen sie ihre deutschen Partner, in deren Familien sie während des Aufenthaltes lebten. Danach folgte ein Zusammentreffen in Athen. In jedem Land drehten die Gruppen jeweils einen Film. Alle Produktionsphasen wurden von den Teilnehmern selbstständig gestaltet und durchgeführt, angefangen bei der Themenfindung bis zur Postproduktion und der Vorbereitung der Premiere. Professionell begleitet und angeleitet wurden sie dabei von einer Regisseurin und einem Drehbuchautor und Filmemacher.
Das Konzept von "Fremdes Leben" ist in außerschulische und schulische Zusammenhänge übertragbar und thematisch variabel. Denn auch vor der eigenen Haustür gibt es Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden.
 


BEGRÜNDUNG DER JURY


Das Dokumentarfilmprojekt "Fremdes Leben" des Krea-Jugendclubs der Kreativitätsschule Bergisch Gladbach e.V. in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Screenagers, dem Goethe-Institut Athen und dem Griechischen Bildungsinstitut zur Förderung des Dokumentarfilms Story Doc führt sechs Jugendliche aus Deutschland und Griechenland zusammen, die für acht Tage im jeweils fremden Land in Gastfamilien leben. Die europäische Finanzkrise und insbesondere die Rolle Griechenlands darin - Themen von höchster politischer Aktualität also - geben Anlass, sich ein eigenes Bild vom jeweils anderen Land und seiner Kultur zu machen, unter die Oberfläche medial vermittelter Werturteile zu blicken und die eigenen, sensiblen Recherchen in sechs hervorragenden, anspruchs- wie qualitätsvollen Kurzfilmen in Deutschland und in Griechenland öffentlich zu zeigen.
Diese Akteure wissen, wie wichtig es gerade in einer sich rasant verändernden, globalisierten Welt ist, Gelegenheiten zu schaffen, damit eigene Sichtweisen, Standpunkte und Haltungen nachhaltig erfahrbar werden. So gelingen Prozesse interkulturellen Lernens, so werden Vorurteile dauerhaft abgebaut, so vermittelt sich eine menschliche Vision "Europa" an nachfolgende Generationen. Mehr davon!